Hallenbadbesucher feiern Regenbogenchor

Friedberg (Juni 2017) – Kein Wunder, dass der Regenbogenchor Bad Nauheim gerne in diesem Konzerthaus in Friedberg auf die Bühne geht. Im ehemaligen Jugendstil-Hallenbad, das von entschlossenen Friedberger Bürgern mit sehr viel persönlichem Einsatz vor dem Abriss gerettet worden ist, finden die Sänger bereits vor der baulichen Fertigstellung alles bestätigt, was den besonderen Reiz der Chormusik ausmacht. Schon jetzt trägt eine überzeugende Akustik den Klang des Chores prächtig und die Zuhörer haben eine hervorragende Sicht auf alles, was auf der Bühne passiert.

Der Regenbogenchor Bad Nauheim scheint überdies mit seinen Benefizkonzerten in der Burgkirche auch in Friedberg einen wachsenden Freundeskreis gefunden zu haben, denn zum ersten Mal in diesem Jahr war mit dem „Sommerkonzert 2017“ eine Veranstaltung im Alten Hallenbad Friedberg ausverkauft, wie Wolfgang Diny, Vorstandsmitglied der „Gesellschaft der Freunde Altes Hallenbad Friedberg der Wetterau e. V.“ und engagierter Sänger im Chor, zufrieden bestätigt. Mit Geschick setzt sich der Regenbogenchor immer wieder in Szene. So nutzen seine Organisatoren die Räumlichkeit gekonnt, um das Chorsynonym auch optisch in der Dekoration deutlich zu machen. Bunte Bänder und Schirme in den Regenbogenfarben sorgten für ein stimmungsvolles Bild. Choreografisch nutzt Chorleiter Michael Weber für die Präsentation seines Konzertprogramms mit Werken zu Herzschmerz und Liebesglück aus fünf Jahrhunderten, die gegebenen Möglichkeiten ebenfalls geschickt aus. So lässt er seinen Chor zur Eröffnung das afrikanische Zulu-Traditional „Mamaliye“ singend, im Foyer startend, die Zuhörer umrundend und den Saal durchquerend auf die Bühne gelangen.

Bei der Auswahl der Stücke liegt der Schwerpunkt wieder einmal darauf, das breite Spektrum des Regenbogenchores wirken zu lassen. So folgt dem afrikanischen Entree, zu dem auch „The Lion sleeps tonight“ von Solomon Linda gehört, ein bunter Strauß fröhlicher, trauriger und auch schwermütiger Liebeslieder quer durch die Jahrhunderte, der den Sägerinnen und Sängern viele Möglichkeiten bietet, die Vielfarbigkeit ihrer akustischen Gestaltungsmöglichkeiten zu realisieren, ehe sie vor der Pause mit einem Gershwin-Medley auch überzeugend belegen, dass der Swing ebenfalls in ihr Repertoire gehört.

Nach der Pause wechselt der Chor wieder sein Bild, nicht mehr Schwarz mit roten Accessoires wie zum Beginn, nun mit Regenbogenschals und mit einer überraschenden Klangvariation des philippinischen Komponisten Francisco F. Feliciano, bei welcher jede Stimme auf Gongsignal die Komposition frei gestaltend im Tempo, Tonfolge und Schrittwahl sich auf der Bühne bewegt. So entstehen überraschende Klangbilder, welche die Zuhörer begeistern.

Die Folge liebestoller, mitreißender und sehnsüchtiger Liebesgesänge wird schließlich abgelöst vom knackigen „Kokomo“ der Beach Boys, in dem die Sehnsucht nach Strand, Sonne und Liebe – das Leitthema des Sommerkonzertes 2017 –, noch einmal deutlich wird, ehe der Chor mit „What a wonderful world“ den Abend eigentlich beschließen will.

Doch das Publikum hat Ausdauer und fordert Zugaben und der Chor bedankt sich bei den Gastgebern mit der Uraufführung des „Altes Hallenbad-Liedes“. Auf der Melodie von „The Lion sleeps tonight“ hat Sänger Wolfgang Diny drei Strophen gedichtet, in der unter anderem versprochen wird „Oper, Lesung, Musik, Theater, das gibt es hier im Haus“ und zu dem der Chor stilgerecht eine dritte Choreografie beisteuert, als die Sängerinnen und Sänger plötzlich mit Schwimm- und Badeutensilien auf der Bühne erscheinen, was dem Publikum erkennbar allergrößtes Vergnügen bereitet und dem Chor eine weitere Zugabe abringt, die der Regenbogenchor nutzt, um mit der Wiederholung des „Gershwin Swing Set“ ein bejubeltes Finale zu feiern.




Ankündigung: Regenbogenchor singt: „Sommerkonzert – Strand, Sonne, Liebe“ im Alten Hallenbad in Friedberg

Friedberg (Mai 2017) – Der weit über die Stadtgrenzen von Bad Nauheim hinaus bekannte Regenbogenchor hat sich für sein Sommerkonzert in diesem Jahr eine besondere Location ausgesucht: Das Alte Hallenbad in Friedberg.

Es ist ein Glücksfall, dass die Gesellschaft der Freunde „Theater Altes Hallenbad“ Friedberg/Wetterau e. V. mit der Rettung des bald 110 Jahre alten Jugendstil-Hallenbades vor dem Abriss und seiner kontinuierlichen Sanierung den Kulturschaffenden eine alternative Heimstatt in der Wetterau geschaffen hat, die beste Auftrittsmöglichkeiten zur Verfügung stellt.

Mit seinem Programm unter dem Motto „Strand, Sonne, Liebe“ will der Chor seine Zuhörer ins „Summerfeeling“ verführen. Unter anderem mit Werken aus dem Repertoire der Beach Boys, dem Nachlass von John Dowland und Solomon Linda, Erfolgshits von Mick Jagger, Larry Stallings, und Richard Carpenter. Außerdem auch französische, spanische, englische und afrikanische Stücke über Sommer, Liebe, Lust und Leidenschaft in ihren Originalsprachen.

Der Eintritt an der Abendkasse beträgt für Erwachsene 12 Euro und für Kinder/Schüler/Studenten 8 Euro.

Im Vorverkauf können Sie die Karten für Erwachsene für 10 Euro und für Kinder/Schüler/Studenten für 6 Euro erwerben.

Vorverkaufsstellen:
  • Ticketshop, Friedberg
  • bei den Sängerinnen und Sängern des Regenbogenchores
  • unter Vorverkauf


Download Flyer




Regenbogenchor macht sich fit für Sommerkonzerte

Bad Nauheim (April 2017) – Wie seit Jahren mit zuverlässiger Regelmäßigkeit, hat sich der Regenbogenchor Bad Nauheim auch jetzt wieder zur Pflege seines Repertoires und der Vorbereitung auf seine Konzerte zu einem Probenwochenende zurückgezogen. Diesmal trafen sich die Sängerinnen und Sänger aus der Wetterau in der Familienferienstätte Dorfweil im Taunus zu ihrem Drei-Tage-Sing-Marathon um an ihren Stimmen zu arbeiten, damit der besondere Klang des Chores möglichst weiter gesteigert wird.

Angestrebtes Ziel eines solchen arbeitsintensiven Workshops, an dem wieder fast alle aktiven Mitglieder des Chores teilgenommen haben, ist neben dem musikalischen und sprachlichen Feinschliff am Repertoire auch die Festigung des besonderen Teamgeistes im Chor, der nicht zuletzt für das harmonische Miteinander bei Auftritten unverzichtbar ist.

Das Fazit nach drei arbeitsintensiven Tagen fiel einstimmig positiv aus. Das Trainingsprogramm, Organisation, Unterbringung, Übungsräume und die Küche der Familienferienstätte bekamen Bestnoten aller Teilnehmer. Schon vor der Abreise wurden bereits weitere Veranstaltungen in der Einrichtung gebucht.

Aber auch das Resultat des umfangreichen Übungsprogramms wurde gelobt. Stimmbildnerin Pia Oberbillig, Musikpädagogin aus Frankfurt – bereits zum zweiten Mal im Trainerteam –, bestätigte beim Abschied kurz und knapp: „Ein überzeugendes Ergebnis, das Freude macht!“ Auch Chordirigent Michael Weber zog eine positive Bilanz: „Dieses Wochenende hat uns klanglich und musikalisch wieder ein gutes Stück vorangebracht!“

Die Freunde guter Chormusik können sich am 23. Juni 2017 um 19 Uhr 30 im Alten Hallenbad Friedberg selbst ein Bild davon machen, wenn der Regenbogenchor in seinem Sommerkonzert seinen vollen Sound in Liedern über „Strand, Sonne und Liebe“ erklingen lassen wird.




Mitglieder vom Regenbogenchor Bad Nauheim sind zufrieden mit der Entwicklung ihres Chores

Regenbogenchor bei seinem Aufritt 2016 im Alten Hallenbad in Friedberg
Bad Nauheim (Februar 2017) – Chorleiter Michael Weber und der Vorstand bekamen auf der ordentlichen Mitgliederversammlung in der Erika-Pitzer-Begegnungsstätte in Bad Nauheim nicht nur von den Versammlungsteilnehmern beste Noten. Mit einer Mitgliederbefragung, an der fast alle der 40 aktiven Sängerinnen und Sänger teilgenommen haben, hatte der Vorstand schon im Vorfeld um Rückmeldungen zur Chorarbeit und um Anregungen für neue Aktivitäten gebeten.

Dabei ging es unter anderem um die persönliche Bedeutung der Mitgliedschaft im Regenbogenchor, Auswahl, Anspruch und Schwierigkeitsgrad der erarbeiteten Literatur und die öffentlichen Auftritte sowie Engagement und persönlichen Wünschen für zukünftige Konzerte. Zusammengefasst belegt das Ergebnis, dass Chorleiter und Vorstand deutliche Zustimmung für Organisation, Probenarbeit und Konzertauftritte finden.

Diese breite Zufriedenheit der Mitglieder schlug sich auch wieder offenkundig in der Qualität der insgesamt 15 Auftritte des vergangenen Jahres nieder. Darunter die absoluten Höhepunkte mit den Konzerten gemeinsam mit dem sinfonischen Blasorchester der Stadtkapelle Karben in der Bonifatius-Kirche Karben und der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim, dem Event „Gesang zu Käse und Wein“ anlässlich des 30. Geburtstages des Chores im Rosensaal in Steinfurth sowie den Adventskonzerten in der Burgkirche Friedberg und in der evangelischen Kirche in Beienheim.

Da verwundert es auch nicht, dass im Anschluss an die Rechenschaftsberichte von Vorstand, Chorleiter und Kassenwart die Versammlung dem Vorstand Entlastung für das abgelaufene Jahr erteilte.

Inzwischen befindet sich der Regenbogenchor schon in der Probenarbeit für das Sommerkonzert am 23. Juni 2017 im Alten Hallenbad in Friedberg. Sängerinnen und Sänger, die gerne mitsingen wollen sind stets willkommen. Weitere Informationen gibt es beim 1. Vorsitzenden Hartmut Jegodzinski (Tel. 06031/9646220) sowie unter www.regenbogenchor.org.




Regenbogenchor Bad Nauheim startet in das Jahr 2017

Bad Nauheim (Januar 2017) – Nach einer sehr schönen und erfolgreichen, aber auch anstrengenden Adventszeit mit vielen Proben und Auftritten waren die Weihnachtsferien für die Sängerinnen und Sänger vom Regenbogenchor Bad Nauheim eine wohlverdiente Verschnaufpause. Doch mit dem neuen Jahr stehen auch schon wieder interessante Vorhaben auf dem Programm. Daran wird ab sofort wieder regelmäßig mittwochs unter der bewährten Leitung von Michael Weber mit neuem Schwung gearbeitet.

Das Jahr 2016 war von den Konzerten zum 30-jährigen Bestehen des Chores geprägt. Im April wurde das harmonische Zusammenspiel zwischen Chorgesang und sinfonischem Blasorchester demonstriert, am 1. Oktober präsentierte der Regenbogenchor musikalisch Käse und Wein in einer gelungenen Symbiose und den Abschluss bildeten die Adventskonzerte in der Burgkirche in Friedberg sowie erstmals in der evangelischen Kirche Beienheim wenige Tage vor Weihnachten.

Diese ausgesprochen erfolgreichen Höhepunkte aus dem letzten Jahr wirken natürlich bei allen Sängerinnen und Sängern noch nach und geben sicher allen die nötige Motivation zum Start in die Vorbereitungen für das Programm 2017.

Erstes musikalisches Highlight wird das Sommerkonzert am 23. Juni im Alten Hallenbad in Friedberg. Darüber hinaus sind wieder eine Vielzahl von Auftritten in Bad Nauheim und der Umgebung geplant.

Der Regenbogenchor möchte in diesem Jahr gerne sein „Männerquote“ verbessern und freut sich daher besonders über engagierte Sänger zur Verstärkung der Männerstimmen, die das abwechslungsreiche Programm mit gestalten wollen. Gerade jetzt wäre ein sehr guter Zeitpunkt für den Einstieg beim Regenbogenchor Bad Nauheim.

Interessierte, die gerne im Regenbogenchor mitsingen möchten, sind bei den regelmäßigen Chorproben mittwochs von 20 – 22 Uhr in Bad Nauheim gern gesehen.

Weitere Informationen gibt es beim 1. Vorsitzenden Hartmut Jegodzinski (Tel. 06031/9646220) sowie unter www.regenbogenchor.org.




Stimmungsvolles Adventskonzert in Beienheim

Zum Bild: Der Regenbogenchor Bad Nauheim überzeugt auch in der Evangelischen Kirche Beienheim, ein idealer Raum für perfekten Chorklang. (Foto: G. Rudolph)
Beienheim (Dezember 2016) – Dieser Auftritt in der Evangelischen Kirche Beienheim war für Chor und Zuhörer eine echte Premiere. Entsprechend hoch waren beiderseits die Erwartungen. Der Regenbogenchor Bad Nauheim rekrutiert seine aktiven Mitglieder seit mehr als 30 Jahren aus der ganzen Wetterau. Seine Adventskonzerte zählen seitdem jährlich zu den kulturell interessanten Musikereignissen in Bad Nauheim und Umgebung. Dieser Auftritt im Norden der Wetterau aber ist eine gelungene Premiere.

Im Kontrast zum 1778 erbauten schlichten, rechteckigen Kirchenschiff überrascht in seinen Mauern eine überraschend perfekte Akustik. Daraus entsteht eine wunderbare Symbiose aus stimmungsvoller Raumgestaltung und einem Chor, der von seinem Dirigenten gekonnt gelenkt, voll aus seinem stimmlichen Repertoire schöpfen kann, was einfach begeistern muss.

In der Zusammenstellung des Programms präsentiert sich der Chor ebenfalls sehr geschickt im Umgang mit den gegebenen Bedingungen, denn schon der Auftakt mit „Alta trinita beata“, eine Lobpreisung der Dreifaltigkeit eines unbekannten Komponisten des 15. Jahrhunderts, gefolgt vom „Adventi ének“ des Ungarn Zoltá Kodály aus dem Jahre 1965, schenkt dem Chor ideale musikalische Voraussetzungen, um die Zuhörer in der gut gefüllten Kirche mit überzeugendem Chorklang auf Anhieb zu gewinnen. Nach diesem Ausflug in das Lateinische beginnt der Chor für seine Zuhörer mit „Entre le boeuf et l'âne gris“ und Händels „Tochter Zion“ und dem schwungvollen Gospel „Freedome is coming“ seine musikalische Reise durch internationale Advents- und Weihnachtslieder in der der Klassiker „What a wonderful world“ zusätzlich für leuchtende Gesichter bei vielen Zuhörern sorgt.

Gerade diese geschickten Wechsel zwischen flotten Ohrwürmern, wie „Jingle bells“, einer flotten, unwidersprochen akzeptierten Gesangseinweisung der Zuhörer in den gemeinsamen Kanon „Noel, Noel“, der feierlichen Rückbesinnung mit Chorälen, wie „Ich steh an deiner Krippe hier“ aus dem Weihnachtsoratorium oder Eccards „Übers Gebirg Maria geht“ aus dem 16. Jhd. inszeniert einen fesselnden Spannungsbogen.

So entsteht ein kurzweiliger Abend, glänzend moderiert von Anita Seebach und Veronika Feuerbach die unter anderem auch noch schwedisches, spanisches, italienisches und deutsches Liedgut ankündigen können, ehe mit dem Evergreen „Winterwonderland“, jetzt nikolausmützenbedeckt, auf das Finale eingestimmt wird.

Pfarrer Stefan Frey, der schon in seiner Begrüßungsansprache erklärt hatte, wie froh er ist, „dass dieser bekannt gute Chor seine Einladung zu diesem Konzert angenommen hat“, bedankt sich am Ende auch noch einmal bei Chorleiter Michael Weber und dem Chor „für diese einzigartig schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest“. Die Zuhörer reagieren begeistert und entlassen Sängerinnen und Sänger erst, nachdem Chor und Publikum gemeinsam mit „O du fröhliche“ Weihnachten eingeläutet haben.





Regenbogenchor und „Der Chor Frankfurt“ begeistern in der Burgkirche

Zum Bild: Zum Finale mit dem Welthit „Winterwonderland“ überraschten der Regenbogenchor zusammen mit „Der Chor“ aus Frankfurt in der voll besetzten Friedberger Burgkirche als Weihnachtsmänner kombiniert mit Weihnachtsfrauen (Foto: Michael Czech)
Friedberg (Dezember 2016) – Bereits zum dritten Mal nach 2011 und 2014 hat der Regenbogenchor Bad Nauheim kurz vor dem 4. Advent die Freunde der Chormusik zu einem Benefizkonzert zugunsten der Burgkirche in Friedberg eingeladen. Damit hat sich der Chor auch an der Finanzierung der Neugestaltung der schönen barocken Kirche in der Friedberger Burg beteiligt. Kantor Ulrich Seeger ging in seiner Begrüßung gezielt auch darauf ein: „Wir sind dem Regenbogenchor für seine Aktivitäten sehr dankbar und freuen uns immer, wenn er seinen gepflegten Klang in unserer Kirche zum Klingen bringt.“

Es gehört zur Tradition des Chores, der seine aktiven Mitglieder seit über 30 Jahren aus der ganzen Wetterau rekrutiert, Auftritte mit besonderen Attraktionen zu schmücken. Das ist diesmal in der Burgkirche auch sofort aufgefallen. Dank einer geschickten Illumination wurden die Zuhörer schon beim Betreten des Gotteshauses auch optisch auf das weihnachtliche Konzertprogramm eingestimmt. Als weitere Attraktion wurde „Der Chor Frankfurt“ zum ersten Mal in die Burgkirche eingeladen, der ebenfalls vom Dirigenten Michael Weber geleitet wird, bei der Auswahl seiner Literatur sich allerdings vom Regenbogenchor unterscheidet, was dieses Konzert mit Advents- und Weihnachtsliedern aus verschiedenen Ländern und Epochen um eine ganz besondere Note bereichert hat.

Mit „Alta trinita beata“, eine Lobpreisung der Dreifaltigkeit eines unbekannten Komponisten des 15. Jahrhunderts, gefolgt vom „Adventi ének“ des Ungarn Zoltá Kodály aus dem Jahre 1965, eröffnete der Regenbogenchor das musikalische Fest mit gewohnt überzeugendem, die volle Kirche füllendem Chorklang. Nach dem Ausflug ins Lateinische setzte der Chor den Spaziergang durch die Welt der internationalen Adventslieder „Zwischen Ochs und grauem Esel“ französisch mit „Entre le boeuf et l'âne gris“ fort, ehe nach Händels „Tochter Zion“ der Klassiker „What a wonderful world“ für strahlende Augen bei vielen Zuhörern sorgte und das erste Viertel des Programms beschloss.

Danach fügten sich „Der Chor“ und der Regenbogenchor zu einem kompakten großen Stimmengebilde, um zuerst den Engländer John Rutter, lebender Meister der Weihnachtschor-Komponisten, mit dessen „Christmas Lulluby“ gelungen zu würdigen, gefolgt vom „Ich steh‘ an deiner Krippe hier“ aus Johann Bachs Weihnachtsoratorium, bei dem deutlich hörbar wurde, dass Chordirigent Michael Weber Kirchenmusik gelernt hat und es ihm Freude bereitet, ein so großes Ensemble dirigieren zu können. Anschließend wurde es lustig, denn dieser große Chor zelebrierte zum Vergnügen der Zuhörer mit „The twelve Days of Christmas“ einen Kinder-Abzählreim, bei dem sich die Fülle der Gaben von „Kanarienvögeln“ über „fünf goldene Ringe“ bis zu „zwölf Trommlern“ über die Geliebte und Zuhörer ergießt. Anschließend genehmigten sich nach dem amerikanischen „Jingle bells“ Chöre und Zuhörer eine Pause, in der bei Glühwein und anderen Getränken ausgiebig Gesprächsstoff vorhanden war.

„Der Chor Frankfurt“ setzte vorübergehend das Programm im Alleingang fort und bestätigte gleich mit dem ersten Stück, einer Bearbeitung von Heinrich Schütz‘ „Aller Augen warten auf dich Herre“, die der Niederländer J. C. Grootes 2004 in das „Benedicite vor dem Essen“ umgearbeitet hat, seine besondere Qualität und machte deutlich, warum der Regenbogenchor ihn zu diesem Konzert eingeladen hat. Mit dem „Love“ von Edgar Elgar und Henry Purcells „If music be the food of love“ verzauberten die tonreinen Stimmen des Frankfurter Chores in der Friedberger Kirche.

Man könnte noch weiter im Programm dieses Konzertes schwelgen, dafür reicht aber der zur Verfügung stehende Platz nicht aus. Es war ein kurzweiliger Abend, glänzend moderiert von Anita Seebach und Veronika Feuerbach die noch schwedisches, spanisches, italienisches und deutsches Liedgut ankündigten konnten, ehe mit dem Klassiker „Winterwonderland“ sich wieder „Der Chor“ und der Regenbogenchor, jetzt nikolausmützenbedeckt, zum gemeinsamen Finale zusammen schlossen. Die Zuhörer dankten begeistert und entließen die Sängerinnen und Sänger erst, nachdem Chor und Publikum gemeinsam mit „O du fröhliche“ Weihnachten eingeläutet hatten.

Musikfreunde, die an diesem Musikereignis nicht teilhaben konnten, haben am Samstag, dem 17. Dezember um 19 Uhr 30 in der Evangelischen Kirche in Beienheim bei freiem Eintritt noch einmal Gelegenheit dazu.




Ankündigung: Advents-Konzerte in Friedberg und Beienheim mit dem Regenbogenchor

Wetterau (Dezember 2016) – Seinen 30. Geburtstag beendet der Regenbogenchor musikalisch mit einigen Auftritten in der Adventszeit, darunter zwei Adventskonzerte mit deutscher und internationaler Chormusik.

Chor-Duetto in der Burgkirche


Adventkonzerte des Regenbogenchores gehören schon beinahe seit 30 Jahren zum jährlichen Weihnachtsritual in der Wetterau. Das Benefizkonzert in der Burgkirche findet bereits zum dritten Mal statt und ist im Konzertkalender des Regenbogenchores immer wieder ein besonderer Höhepunkt.

Diesmal wurde zusätzlich „Der Chor Frankfurt“ eingeladen, der auch vom Regenbogenchor-Dirigenten Michael Weber geleitet wird und, trotzdem ganz andere Klang-Nuancen beitragen kann, was diesem Musikereignis einen ganz besonderen Reiz verleihen wird.

Das Repertoire umfasst wieder Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und Epochen sowie in verschiedenen Sprachen und macht das Konzert besonders reizvoll.

Dieses Konzert findet am Mittwoch, den 14. Dezember 2016 um 19.30 Uhr in der Burgkirche in Friedberg statt. Mit diesem Benefizkonzert möchten wir die Innenrenovierung der Burgkirche unterstützen.

Der Eintritt an der Abendkasse beträgt für Erwachsene 12 Euro und für Kinder/Schüler/Studenten 8 Euro.

Im Vorverkauf können Sie die Karten für Erwachsene für 10 Euro und für Kinder/Schüler/Studenten für 6 Euro erwerben.

Vorverkaufsstellen:
  • Ticketshop, Friedberg
  • bei den Sängerinnen und Sängern des Regenbogenchores
  • unter Vorverkauf


Premiere in Beienheim


Der Regenbogenchor Bad Nauheim freut sich besonders auf dieses erste Adventskonzert in der Evangelischen Kirche in Beienheim. In seiner 30-jährigen Geschichte rekrutierte der Chor seine Mitglieder immer aus der ganzen Wetterau. Sein Wirkungskreis aber konzentrierte sich mehr in Richtung Frankfurt. Mit dieser Einladung nach Beienheim kommt der Chor jetzt dem Wunsch vieler seiner Freunde und Mitglieder gerne nach. Auch in der Evangelischen Kirche in Beienheim umfasst das Repertoire Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und Epochen sowie in verschiedenen Sprachen und macht das Konzert besonders reizvoll.

Dieses zweite Konzert, das der Regenbogenchor musikalisch alleine bestreiten wird, können Sie am Samstag, den 17. Dezember 2016 um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche Reichelsheim-Beienheim erleben. Hier wird statt Eintritt zu dem Konzert um eine Spende am Ausgang gebeten, um gute Zwecke in der Kirchengemeinde zu unterstützen.

Download Flyer




Regenbogenchor serviert Köstliches

Bad Nauheim (Oktober 2016) – Zu seinem 30. Geburtstag hat sich der Regenbogenchor Bad Nauheim etwas Besonderes einfallen lassen und nicht nur Musikliebhaber mit seinem Konzertprogramm „Genuss für alle Sinne“ begeistert. An festlich gedeckten Tischen im Rosensaal in Steinfurth zelebrierten mit dem Sommelier Hanns Fertsch und dem Affineur Gunter Schuster zwei Bad Nauheimer Genuss-Spezialisten eine verführerische Exkursion mit verlockenden Geschmackskompositionen zwischen Käse und Wein. Während es dem Weinspezialisten wunderbar gelang, die Besonderheiten der ausgewählten deutschen und französischen Produkte mit Anekdoten und Hintergrundinformationen zu den verschieden Rebsorten, Winzern und Anbaugebieten anschaulich zu verdeutlichen, öffnete der „Maître fromager“ für die Gäste seine Gourmetschatzkiste und verriet Erstaunliches über die Kunst der Herstellung, Lagerung und Pflege der geruchs- und geschmacksintensiven Leckereien aus seinem Angebot. Das begann mit Prickelndem aus Deutschland bei der Begrüßung und mündete am Ende in einen kraftvollen, trotzdem eleganten, dreizehn Jahre gut gelagerten Mas Gabinète aus dem Languedoc.

In den Präsentationspausen überraschte tonsicher der wandivungs- und wandelfähige Regenbogenchor unter Leitung seines Dirigenten Michael Weber mit den Musikstücken passend zum jeweiligen Geschehen an den Tischen im Rosensaal. Dazu nutzten die Sängerinnen und Sänger das komplette Gebäude einschließlich Empore, Treppe und ganzen Saal zu einer mitreißenden Performance. Eröffnet wurde das „Fest für alle Sinne“ mit dem Lied „Tourdion“, in dem es von der Empore richtungsweisend für alle im Saal in französischer Sprache erklang: „Trinkt gut, Freunde Prost!“ Während zum Weißen Burgunder aus Rheinhessen ein französischer Weichkäse begeisterte Kommentare der Geschmackstester verursachte, sorgte das Zulu-Traditional „Mamaliye“ des Regenbogenchores zwischen den Tischen für Bewegung und rhythmisches Mitklatschen, ehe der Chor wieder Platz machte für die nächste Gaumenüberraschung.

Die Meister des guten Geschmacks ließen allerdings auch nicht locker. Insgesamt sechs Weine und fünf verschiedene besondere Käseprodukte wurden vorgestellt, ausgeschenkt und dargeboten. Für die aktiven Sänger eine gerne genutzte Gelegenheit zum direkten Kontakt mit ihren Gästen. Der Service rauschte, wenn nicht gerade gesungen wurde, mit wehenden Regenbogenschals von Tisch zu Tisch. Obwohl Dirigent Michael Weber seinen Chor siebzehnmal in Aktion versetzte – darunter in Erstaufführung ein Swing Medivey von Gershwin – und erst nach fast drei Stunden dieser dreizehn Jahre alte Franzose aus dem Languedoc zusammen mit dem 16 Monate lang feuchtgereiften Gruyère zum Geschmacksgipfel ins Finale rief, hätte es den Wünschen der Gäste entsprechend immer noch weiter gehen können. Es blieb dem Regenbogenchor überlassen mit „It’s my life“ von Bon Jovi auch musikalisch noch ein besonderes Highlight drauf zu geben, nachdem sich Harmut Jegodzinski, der 1. Vorsitzende des Regenbogenchores, für das besondere Engagement der Spezialisten Hanns Fertsch und Gunter Schuster sowie beim Chorleiter und allen Sängerinnen und Sängern bedankt hatte. Das Auditorium feierte die Aktiven minutenlang mit stehenden Ovationen und entließ den Chor erst nach einer weiteren Zugabe und dem Versprechen, so etwas möglichst bald wieder zu organisieren.




Ankündigung: Regenbogenchor singt zu Käse und Wein – Genuss mit allen Sinnen

Das besondere Event zum 30. Chorgeburtstag

Bad Nauheim (Juli 2016) – Der weit über die Stadivgrenzen hinaus bekannte Regenbogenchor Bad Nauheim feiert 2016 seinen 30. Geburtstag. Ein solcher Anlass bietet sich geradezu an, ihn auf ganz besondere Weise zu feiern.

Gemeinsam mit unseren Partnern – ausnahmslos Koryphäen auf Ihrem Gebiet – laden wir Sie auf eine Entdeckungsreise für alle Sinne ein.

Hanns Fertsch kredenzt eine Auswahl erlesener Weine, Gunther Schuster serviert den passenden Käse und das alles wird untermalt von einem bunten Regenbogen stimmungsvoller Musik.

Alles zusammen ergibt einen unvergesslichen Abend voller Emotionen – visuell, gustatorisch, olfaktorisch und auditiv.

Wir freuen uns, Sie im wunderschön dekorierten Rosensaal zu Steinfurth begrüßen zu dürfen!

Karten zum Preis von 40 € pro Person gibt es nur im Vorverkauf

  • beim Regenbogenchor (Vorverkauf)


  • den Sängerinnen und Sängern


  • bei der Weinhandivung Fertsch


  • bei Käse Schuster


Download Flyer

Ihre Gastgeber




Doppelter Geburtstag für doppelten Hörgenuss

Über 100 Mitwirkende begeistern Bad Nauheimer Publikum

Bad Nauheim (piz) – 30 Jahre Regenbogenchor Bad Nauheim und 25 Jahre Sinfonisches Blasorchester der Stadivkapelle Karben - die beiden Formationen blicken 2016 auf erfolgreiche Jahre zurück. Was liegt da näher, als gemeinsam zu feiern und ein zweieinhalbstündiges Konzertprogramm zu erarbeiten!? Gelohnt hat sich das Wochenende allemal, denn nach einem Konzert in Karben durften auch die Kurstädiver Musikliebhaber in den Genuss kommen, das abwechslungsreiche Programm in der Mehrzweckhalle der Ernst-Ludwig-Schule zu hören, mit welcher der Regenbogenchor seit Jahren eine enge Zusammenarbeit pflegt.

Für den Auftakt sorgte das sinfonische Blasorchester unter der Leitung von Claus Carsten Behrendiv mit der „Music For A Festival“ aus der Feder von Philip Sparke. Schnell zeigte sich die hohe Qualität im Zusammenspiel und das effektvolle Ausnutzen der verschiedensten Klangfarben. Dass über die Ensembleleistung hinaus auch die einzelnen Instrumentalisten glänzen können, bewies man mit dem „Tuba Concerto Espagnol“ von Kurt Gäble, welches der Solist Daniel Kromm meisterte. Als orchestrales Sahnehäubchen aber dürfte „Tribute to Lionel Hampton“ von André Waignein durchgehen: Denn mit Solist Philipp Möller am Vibraphon erklang verdammt gute jazzige Musik, bei der nicht nur der exotisch-metallische Klang des Schlaginstruments, sondern auch die Spielfreude des glatt virtuos zu nennenden Instrumentalisten aufs Publikum überging, das nach dem Stück genauso strahlte wie Möller selbst.

Der Chor musste da fasst schon aufpassen, dass er sich als Gastgeber in Bad Nauheim nicht vom Gast aus Karben die Show stehlen ließ. Aber mit dem Schwerpunkt auf moderne internationale Chormusik sorgten auch die rund 40 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Michael Weber für kräftigen Applaus. Höhepunkte waren beispielsweise der Nat King Cole-Klassiker „When I Fall In Love“ oder die Rolling Stones-Ballade „As Tears Go By“, in welcher ganz neue Klangeindrücke im Vergleich zur Stones-Version entstanden. Mit „It’s My Life“ (Bon Jovi) wagte sich der Regenbogenchor dann so richtig ins Rockige, was in bester a cappella-Manier gut gelang, stellenweise vielleicht aber noch ein wenig zu brav rüberkam. Bei der „Mutter aller Ohrwürmer“, dem Samba-Klassiker „Mas Que Nada“ von Jorge Ben, war dann sämtliche Schüchternheit abgelegen und die Sangesfreude kannte keine Grenzen: Im Takt mitwippende Füße im Publikum zeugten von großer Ansteckungsgefahr!

Klanglich am intensivsten jedoch war der Programmhöhepunkt, Auszüge aus Jacob de Haans „Missa Katharina“. Endivich kamen Orchester und Regenbogenchor zusammen, endivich wirkten Stimmen und Instrumente gemeinsam. Sopranistin Jennifer Hirbod sorgte für solistische Akzente in diesem zeitgenössischen Sakralwerk. Das Blasorchester nahm sich ein gutes Stück zurück, damit die Stimmen auf dem instrumentalen Klangteppich wirken konnten – durch und durch gut abgemischt kam der Klang also beim Publikum an. Großer Applaus und eine Zugabe sollten folgen.

Ein durch und durch gelungenes Konzert, welches Lust macht auf den nächsten gemeinsamen Geburtstag der beiden Formationen, dann hoffentlich wieder mit einem Gemeinschaftskonzert!

(Text/Fotos: Benjamin Pizarro)




Regenbogenchor überreicht Spende an St. Bonifatius Kirche Bad Nauheim

Bad Nauheim (April 2016) – „Dieses Geld können wir im Moment ganz besonders gut gebrauchen“, freut sich David Rühl, Pfarrer der katholischen St. Bonifatius Gemeinde in Bad Nauheim, als ihm Hartmut Jegodzinski, 1. Vorsitzender des Regenbogenchores die Spende überreicht.

„Denn wie Sie sehen, gibt es rund um unser Gotteshaus viel zu tun, damit wir auch optisch wieder ein ansprechendes Bild in Bad Nauheim abgeben können.“ Die unübersehbaren baulichen Veränderungen mit dem Sportplatz machen deutlich, woran es vor allem zum Frühlingsstart fehlt.

„Wir müssen viel Geld in die Hand nehmen und in neue Bäume und Sträucher investieren. Dazu kommt uns das Geld aus dem Weihnachtskonzert des Regenbogenchores in unserer Kirche gerade recht“, bedankte sich Pfarrer Rühl bei Hartmut Jegodzinski und Kassierer Michael Naton in Anwesenheit von Gemeindereferentin Stephanie Veith und Pfarrvikar David Schroth.

Der Regenbogenchor, der gerade ein gemeinsames Konzert mit dem Sinfonischen Blasorchester der Stadivkapelle Karben (17. April um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle Am Solgraben der Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim) vorbereitet und der in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiern kann, beteiligt regelmäßig Kirchengemeinden an seinen Konzerteinnahmen.




Ankündigung: gemeinsame Konzerte in Bad Nauheim und Klein-Karben
Regenbogenchor Bad Nauheim & Sinfonisches Blasorchester der Stadivkapelle Karben
Diese „Klang-Symbiose“ produziert mitreißende Hör-Erlebnisse

Wetterau (März 2016) − Freundschaftlich verbunden sind die beiden Klangkörper schon lange. Die gemeinsamen Auftritte bei zwei Konzerten – einer zum 25-Jährigen Jubiläum des Orchesters in der St. Bonifatius-Kirche in Klein-Karben und die Wiederholung in der Mehrzweckhalle am Solgraben der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim sind echte Premieren, für die von den musikalischen Leitern, Claus Carsten Behrendiv und Michael Weber ein außergewöhnlich reizvolles Programm zusammengestellt werden konnte.

Höhepunkt wird sicher die „Missa Katharina“ des Niederländers Jacob de Haan sein, der in seiner preisgekrönten Komposition vor allem großen Wert auf den rasanten Dialog zwischen „vollem Blech“ und „stimmgewaltigen, wie auch zärtlichen Chorharmonien“ gelegt hat. Für den Regenbogenchor zu seinem 30. Geburtstag eine große Herausforderung, die er vor acht Jahren bereits einmal in anderer Zusammensetzung bravourös gemeistert hat.

Dazu ein buntes Programm a-cappella und sinfonische Blasmusik bekannter Komponisten im Wechsel.

Das erste Konzert findet am Samstag, den 16. April 2016 um 18.00 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche (Karbener Weg 2) in Klein-Karben statt.

Download Plakat

Das zweite Konzert können Sie am Sonntag, den 17. April 2016 um 17.00 Uhr in der Mehrzweckhalle der Ernst-Ludwig-Schule (Am Solgraben 8) in Bad Nauheim erleben.

Download Flyer




Regenbogenchor bestätigt hervorragende Vorstandsarbeit einstimmig

Bild
Bad Nauheim (Februar 2016) − Auf seiner turnusmäßigen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder des Regenbogenchores ihrem Vorstand eine ausgezeichnete Arbeit für das abgelaufene Kalenderjahr bestätigt. Die Qualität der geleisteten Arbeit belegte nicht nur der Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden, Hartmut Jegodzinski, in dem in fast allen Bereichen positive Zahlen gemeldet werden konnten. So stieg die Zahl der Auftritte auf stolze 20 in dem Berichtszeitraum und besonders hervorheben konnte er das auffällig gesteigerte Interesse des Publikums an den Konzerten des Regenbogenchores.

Insgesamt 51 Stücke, davon alleine 18 Uraufführungen, standen im Konzertjahr 2015 im Repertoire des Chores. Aus der großen Anzahl öffentlicher Auftritte fielen besonders die beiden Konzerte in der Hansestadiv Hamburg und die Auftritte in der Technischen Hochschule in Friedberg aus dem allgemeinen Rahmen, weil dabei ein überwiegend komplett neues Publikum dem Chor eine herausragende Qualität bescheinigen konnte. Auch der Rechenschaftsbericht des Chorleiters Michael Weber endete mit dem positiven Statement, dass sich der Chor im vergangenen Jahr noch einmal klanglich und musikalisch verbessert habe, was sich in den auffällig angewachsenen positiven Rückmeldungen nach den Weihnachtskonzerten dokumentiert habe.

Ohne große Diskussion nahm die Versammlung auch Kassenwart Michael Naton den Finanzbericht ab, der erneut, dank sparsamstem Geschäftsgebaren und großer Spendenbereitschaft der Mitglieder, trotz größerer Anschaffungen, mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abgeschlossen werden konnte. Die Kassenprüfer bescheinigten zudem eine fehlerfreie und übersichtliche Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Vorstandes, die ebenfalls ohne Gegenstimme erfolgte. So war die Prozedur der Neuwahl des Vorstandes schnell erledigt, da bis auf eine Beisitzerin alle anderen fünf Vorstandsmitglieder wieder kandidierten. Alle Wahlvorgänge, auch die Wahl der neuen Beisitzerin Antje Schoel gingen ohne Gegenstimme zu Ende.

Lediglich in der Mitgliederentwicklung in einzelnen Stimmen tendierten die Zahlen aufgrund von Wohnwortwechseln langjähriger Mitglieder ins Minus, weshalb auch ausgiebig über die Möglichkeit diskutiert wurde, wie neue Sänger im Tenor und Bass, aber auch Sängerinnen im 1. Sopran, für die nun freien Plätze im Regenbogenchor begeistert werden können. In das Jubiläumsjahr, 2016 feiert der Regenbogenchor seinen 30. Geburtstag, geht der Chor mit 39 aktiven Sängerinnen und Sängern mit einem gewaltigen Programm. Am 16. April 2016 gibt der Chor zusammen mit der Stadivkapelle Karben um 18 Uhr in der St. Bonifatiuskirche in Klein-Karben und am 17. April um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim gemeinsame Konzerte. Einer der vielen Höhepunkte dabei sind Teile aus dem Welterfolg Missa Katharina von Jacob de Haan.

Zu seiner Geburtstagsfeier wird der Regenbogenchor seine Fans und Mitglieder am 1. Oktober zu einer musikalischen Wein- und Käseprobe in den Rosensaal nach Steinfurth einladen. Wozu ebenfalls viele musikalische Proben nötig sein werden. Die Mitglieder hoffen, dass möglichst auch viele aktive Sänger von diesem musikalischen Ausblick angesprochen werden, nicht nur um zuzuhören, sondern aktiv mitzusingen. Mit diesem positiven Ausblick und seinem Dank für die rege Mitarbeit schloss der Vorsitzende die Versammlung.




Regenbogenchor begeistert in der Sankt Bonifatius Kirche

Bild
Bad Nauheim (Dezember 2015) − Mit einem klangvoll abwechslungsreichen Programm hat der Regenbogenchor in der beinahe voll besetzten St. Bonifatius Kirche in Bad Nauheim seine Zuhörer auf ein frohes Weihnachtsfest eingestimmt. Publikum und Sänger wurden zudem durch den Verzicht auf elektrische Beleuchtung auch optisch festlich angeregt. Unter Kerzenlicht zog der Chor singend mit dem sakralen „Alta trinita beata“ aus dem 15. Jahrhundert in das neugotische Gotteshaus ein. Ein gelungener Auftakt, dem nach dem Aufzug zum Altar ein rauschendes Klangerlebnis mit ganz anderen Tönen aus dem Portefeuille des ungarischen Komponisten Zoltán Kodály folgte, der sein „Adventi ének“ reich geschmückt hat mit vollen Harmonien und einem Chor prächtige Möglichkeiten schenkt, seine Klangvolumen auszureizen. Davon macht der Regenbogenchor unter seinem Dirigenten Michael Weber dankbar reichlich Gebrauch, wenn sein „Gaude, gaude, Emmanuel!“ das verzweigte Kirchenschiff füllt.

Ein abwechslungsreiches Programm mit Werken teils unbekannt gebliebener Künstler, wie jenem des französischen Weihnachtsliedes „Entre le boeuf et l’ane gris“ oder Musiklegenden wie Georg-Friedrich Händel, dessen „Tochter Zion, freue dich!“ den Anspruch erheben kann, Synonym für Weihnachtsfreude zu sein. Immer wieder überrascht dabei die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten dieses Chores, der seine Zuhörer auch mit skandinavischen Tönen verblüfft, wenn er mit „Jul, Jul, Stralande Jul“ eine strahlende Weihnacht des schwedischen Komponisten Gustav Nordqvist in das nasskalte Bad Nauheim zaubert. Geschickt mischt Kirchenmusiker Weber auch sein Programm mit emotionalen Reizen, wenn er nach dem gewaltigen „Hark! The Herald Angels Sing“ und dem packendem Gospel „Freedom Is Coming“ sanfte Töne mit „In The Bleak Midwinter“ einstreut, bevor er die Zuhörer mit dem „Kyrie“ aus der, Ende des 18. Jahrhunderts entstandenen Messe „Missa Sancti Josephi“ von Johann Georg Albrechtsberger, in eine ganz andere Musikwelt entführt. Seinen ständigen Stil- und Klangvariationen folgte der Chor hörbar konzentriert mit Freude und bescherte so seinen Zuhörern wieder einmal einen kulturellen Höhepunkt, der zudem noch mit einer geistreichen Moderation durch die Chormitglieder Veronika Feuerbach und Stella Urban (auf unserem Foto mit dem Mikrofon in Aktion) sowie einer heiteren Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Anita Seebach, bereichert wurde.

Ehe zum Abschluss seines Konzertes der Chor seine Wandivungsfähigkeit mit einer Weihnachtsfuge im Sprechgesang demonstrierte und seine begeisterten Zuhörer mit schmetterndem „Merry Christmas“ in die Adventnacht entließ, rief er noch einmal das ganze Spektrum seines Mottos „O du fröhliche, bunte Weihnachtszeit“ auf und tröstete mit „Winter Wonderland“ erfolgreich darüber hinweg, dass vor den Toren der Kirche diesmal kein Spaziergang durch ein Winterwunderland möglich war. Am kommenden Sonntag, dem 20. Dezember, können alle Musikfreunde, die den Auftritt in der Sankt Bonifatius Kirche verpasst haben, das komplette Konzert bei freiem Eintritt um 17.30 Uhr in der St.-Michaelis-Kirche in Klein-Karben hören.




Ankündigung: Advents-Konzerte in Bad Nauheim und Klein-Karben mit dem Regenbogenchor

Plakat
Wetterau (November 2015) − Einen weiten Bogen spannt der Regenbogenchor auch in diesem Jahr wieder in seinem Weihnachtskonzert-Programm. Viele Sprachen werden zu hören sein und sehr unterschiediviche moderne und ganz alte Rhythmen und Harmonien erklingen. Damit bleibt der Regenbogenchor seinem Leitspruch treu: „einen Bogen zwischen verschiedenen Völkern und Epochen zu spannen“!

Also erklingen alte und neuere französische Volkslieder aber auch Schwedisches über eine strahlende Weihnacht und die Sehnsucht nach Licht und Frieden. Moderne Gospel aus Südafrika preisen die Vorfreude auf die nahende Geburt und spanische Texte sorgen für eine frohe Weihnacht.

Gelobt wird aber auch in deutscher und englischer Sprache. Zu Tönen aus den Notenbüchern von Altmeistern, wie Praetorius, Georg-Friedrich Händel, Felix Mendelssohn oder Johann Eccard wollen die Sängerinnen und Sänger unter Leitung ihres Diplomchorleiters Michael Weber ihren ganzen Klangreichtum voll zum Klingen bringen.

Ein Klangerlebnis so bunt, wie ein Regenbogen. Eine weitere Vorgabe der Gründer des Chores, der im nächsten Jahr seinen 30. Geburtstag feiert.

Das erste Konzert findet in diesem Jahr am Mittwoch, den 16. Dezember 2015 um 19.30 Uhr in der Bonifatius-Kirche (Zanderstraße 13) in Bad Nauheim statt.

Das zweite Konzert können Sie am Sonntag, den 20. Dezember 2015 um 17.30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche (Am Lindenbaum 6) in Klein-Karben erleben.

Auch in diesem Jahr wird statt Eintritt zu den Konzerten um eine Spende am Ausgang gebeten, die guten Zwecken in den Kirchengemeinden zugutekommt.

Download Flyer




Regenbogenchor engagiert sich für die Burgkirche

Sänger übergeben 400 Euro für die Renovierung der Burgkirche in Friedberg


Spendenübergabe
Friedberg (Dezember 2015) − Auch bei seinem zweiten Konzert in der Friedberger Burgkirche engagierte sich der Regenbogenchor Bad Nauheim für die Renovierung dieses schönen Kirchenraumes. Dank der zahlreichen Besucher, die freudig beschwingt und begeistert von der Musik nach dem Konzert die gut gefüllte Burgkirche verließen, konnte kürzlich eine Spende in Höhe von 400 Euro für die Sanierung der Burgkirche an Frau Pfarrerin Claudia Ginkel übergeben werden.

„Auch wenn wir als kleiner Verein auf Einnahmen aus unseren Konzerten angewiesen sind, so unterstützen wir doch gerne immer wieder auch wichtige Projekte unserer Gastgeber“. Mit diesen Worten überbrachte der 1. Vorsitzende Hartmut Jegodzinski neben der Spende zur Renovierung der Burgkirche auch den Dank des Chores für die freundiviche und unkomplizierte Aufnahme durch Kantor Ulrich Seeger und die Kirchengemeinde. Von ihrer großen Freude beim Singen in der schönen Kirche zeigten sich auch die weiteren anwesenden Chormitglieder immer noch beeindruckt.

Wie wichtig Spenden für die Renovierung der Burgkirche sind, erläuterte Pfarrerin Claudia Ginkel anschaulich vor Ort. Ihren Dank an den Regenbogenchor verband sie mit der Hoffnung, bald wieder den Regenbogenchor dort erleben zu können.

In diesem Jahr wird sich dieser Wunsch leider nicht erfüllen lassen, finden doch die letzten Konzerte des Regenbogenchores vor den Weihnachtsfeiertagen am 16.12.2015 um 19.30 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche in Bad Nauheim und am 20.12.2015 um 17.30 Uhr in der St. Michaeliskirche in Klein-Karben statt, aber der Regenbogenchor wird die Einladung in die Burgkirche in Zukunft gerne aufgreifen.




Regenbogenchor feiert geglückte Kultur-Konzept-Premiere an der THM Campus Friedberg

Friedberg (Juli 2015) − Mit Experimenten kennt man sich in der THM in Friedberg gut aus. Zusätzlich zu der fachlichen Ausbildung ist die Hochschule auch kulturell aktiv. Bislang konzentrierte man sich im Rahmen von THM-Kultur auf Kunstausstellungen sowie Dokumentarfilme, die vom Förderverein „Freunde und Förderer der THM in Friedberg e.V.“ unter der Schirmherrschaft der Hochschulleitung seit Jahren angeboten werden. Als Initiator dieses Konzerts begrüßte Professor Karl-Friedrich Klein auch im Namen des THM-Präsidenten die Anwesenden. Mit diesem Konzert setzt er seinen lang gehegten Traum von kulturellen Highlights in den Hörsälen in die Realität um. Er war zwar überzeugt davon, dass es gut werden würde, aber dann wurde er vom Resultat der Symbiose A-capella-Chor mit Jazz-Duo sehr überrascht: „Ich bin begeistert und dankbar, dass wir mit dem Regenbogenchor Bad Nauheim und dem Duo Freudenberger-Müntz zwei so grandiose Klangkörper für unsere Premiere in unserem ‚Hör‘-saal gewinnen konnten.“

Das Konzert „Töne, Harmonien, Melodien“ kollidierte zwar mit dem vermutlich heißesten Wochenende des Sommers, aber das war kein Problem, denn der geschickt mit Beleuchtungsmitteln und Bilderschau zum Konzertsaal umgestaltete „größte Kühlschrank an der THM“, wie Professor Klein seinen Hörsaal titulierte, war „total cool“ nicht nur im Kommentar einer jugendivichen Besucherin.

Dazu entwickelte sich ein ungewöhnlich packendes Konzertprogramm. Einerseits der Regenbogenchor, der wohldosiert aus seinem reichhaltigen Repertoire edelste Romantik, mitreißende Popstücke und neuerdings auch gerne mal Schaustücke wie „Bring me little water Silvy“ einstreut, indem der Chor neben klanglichen Pirouetten auch rhythmischen Körpereinsatz beim „Bodypercussion“ demonstriert. Damit entlockt er dem Publikum stehende Ovationen. Dazu ein musikalischer Kontrapunkt mit dem filigranen Duo, das der Gitarre und Klarinette zauberhafte sphärengleiche Klänge entlockt und das Publikum fesselt und fasziniert.

Ein geschickt aufgebautes Programm, in dem sich Chor und Duo, regelmäßig ablösend, wunderbar ergänzen. Einerseits der volle Klangkörper des Regenbogenchores, präzise und dynamisch geführt vom Diplom-Chordirigenten Michael Weber (Frankfurt). Andererseits dann als prächtige Alternative die anschmeichelnden Akkorde und Solis des wunderbaren Gitarristen und Komponisten Axel Freudenberger im Zwiegespräch mit seinem Partner Christian Müntz, der seiner Klarinette berauschende Tonläufe und Rhythmen entlockt.

Ebenfalls fester Programmteil in den Auftritten des Regenbogenchores die perfekte Moderation der Chormitglieder Nicole Günther und Veronika Feuerbach, die in professioneller Manier die Highlights miteinander verbinden und dafür sorgen, dass die zweieinhalb Stunden wie im Fluge vergehen, ehe der Chor das Auditorium in seine Mitte nimmt und mit „Daydream Lullaby“ eine gelungene Premiere ausklingen lässt, die allerdings erst nach Zugaben vom gefeierten Duo Freudenberger-Müntz und bejubelten Regenbogenchor beendet werden kann. Prof. Klein verabschiedete sich mit der Versicherung: „Wir werden diese Partnerschaft ganz sicher für weitere kulturelle Ereignisse fortsetzen!“




Ankündigung: „Töne – Harmonien - Melodien“ - Konzert mit dem Regenbogenchor Bad Nauheim

Plakat
Bad Nauheim (Juni 2015) − Nach der erfolgreichen Konzertreise nach Hamburg möchte der Regenbogenchor sich noch vor den Sommerferien auch seinem heimischen Publikum musikalisch präsentieren. Sein a-cappella-Programm wird dabei wie gewohnt abwechslungsreich von „ganz alt“ bis modern und vielsprachig - eben so vielfarbig und umspannend wie ein Regenbogen sein.

Und doch sind diesmal zwei Dinge ganz besonders: der Konzertraum und die musikalischen Gäste

In Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg und unter dem Label „TH Kultur“ findet am Samstag, den 4. Juli um 19.00 Uhr das Konzert

Töne – Harmonien – Melodien“

Freudenberger Müntz
in einem Hörsaal im Gebäude B1 der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg (Wilhelm-Leuschner-Straße) statt.

Als „Special Guest“ wird das Kammer-Jazz-Duo Axel Freudenberger (Gitarre) und Christian Müntz (Klarinette) das Konzertprogramm bereichern.

Die Musik des Duos in den Kompositionen von Axel Freudenberger rankt sich vorwiegend um den filigranen, melodiösen und vorwiegend leiseren Ton. Die Arrangements sind mit großer Sorgfalt für das Detail geformt worden. Es entsteht ein fein gewobenes und ungewöhnliches Klangbild, das auch geprägt ist von Freiräumen für Spontanität und Improvisation, wie sie nur eine Duobesetzung erlaubt. Ein in seiner Vielfalt beeindruckender stilistischer Fächer wird aufgespannt, vom Bossa Nova, über den Swing und den Folk-Jazz bis zu frei gehaltenen, im Zwiegespräch sich entfaltenden Balladen.

Die Karten sind nur an der Abendkasse ab 18.00 Uhr zum Preis von 10 € für Erwachsene und 6 € für Schüler/Studierende erhältlich. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Download Flyer




Regenbogenchor begeistert sein Publikum in Hamburg

Bild 1
Hamburg (Mai 2015) − Reisen bildet! Getreu diesem Motto machte sich der Regenbogenchor von Bad Nauheim aus auf den Weg nach Hamburg. Dort stand aber nicht nur die eigene Bildung auf touristischem Gebiet auf dem Programm sondern vielmehr die Bildung von neuen und die Vertiefung von bestehenden Kontakten und Freundschaften zu zwei Chören in der Hansestadiv.

Im Oktober 2014 war die „Rhythm & Voice Connection“ in Bad Nauheim zu Gast und bescherte dem Publikum in Nieder-Wöllstadiv gemeinsam mit dem Regenbogenchor ein Chorkonzert der ganz besonderen Art. Da beide Chöre musikalisch und auch menschlich bestens harmonierten, sollte der Gegenbesuch in Hamburg nicht lange auf sich warten lassen.

Bild 2
Beim gemeinsamen Konzert ergänzten sich beide Chöre wieder musikalisch und boten dem zahlreichen Publikum das ganze Spektrum der Chormusik von der Renaissance über die deutsche Romantik und Spirituals weiter zum Rock, Pop und Jazz der letzten Jahrzehnte. Besondere Highlights vom Regenbogenchor waren die a-cappella-Versionen von „It’s raining men“ von den Weather Girls und „It’s my life“ von John Bon Jovi.

Zum Abschluss zeigten beide Chöre beim gemeinsamen Stück „Mas que nada“ von Sérgio Mendes, welches hierzulande vor allem aus diversen Fußballwerbespots bekannt ist, wie man ausschließlich mit Gesang brasilianische Rhythmen und Lebensfreude ausstrahlen kann. Das Publikum dankte den Akteuren mit begeistertem und langanhaltendem Applaus.

Bild 3
Einen etwas anderen Charakter hatte das zweite Konzert. Gastgeber war hier der Broder-Hinrick-Gospelchor, der in seinem Konzertteil den Schwerpunkt naturgemäß auf dieses Genre legte. Auch in dieser Kombination wussten beide Chöre musikalisch zu überzeugen. Mit dem hebräischen „Shalom Aleichem“ verabschiedeten sich die Chöre gemeinsam vom durch die wunderbaren Klänge ergriffenen Publikum.

Tief beeindruckt von der besonderen Gastfreundschaft und vielen neuen Freundschaften fiel auch das Fazit der Sängerinnen und Sänger vom Regenbogenchor auf der Rückfahrt sehr positiv aus, so dass dies bestimmt nicht die letzte Konzertreise des Chores gewesen ist.

Am 4. Juli 2015 präsentiert der Regenbogenchor sein Hamburger Konzertprogramm um 19 Uhr in der THM in Friedberg und hat dazu als speziellen Gast das Kammer-Jazz-Duo Axel Freudenberger (Gitarre) und Christian Müntz (Klarinette) eingeladen.




Regenbogenchor startet mit Proben-Marathon in die Konzertsaison 2015

Herbstein
Bad Nauheim (April 2015) − Ein arbeitsreiches Wochenende absolvierten die aktiven Mitglieder des Regenbogenchores Bad Nauheim im Kolping-Feriendorf Herbstein um die Konzertsaison 2015 mit zahlreichen Auftritten vorzubereiten. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag wurden neue Stücke eingeübt sowie am Stimmentuning gearbeitet. Zentraler Schwerpunkt des Programms im Sommer 2015 ist die Konzertreise an die Elbe, wo über Himmelfahrt in Hamburg zwei Konzerte im Kalender stehen. Der Hamburger Chor „Rhythm&Voice Connection“ revanchierte sich mit dieser Einladung für die Gastfreundschaft des Regenbogenchores anlässlich ihres Besuches in der Kurstadiv vor einem Jahr. Damals wurden beide Chöre für ein gelungenes Konzert in der St. Paulus-Kirche in Nieder-Wöllstadiv gefeiert.

Der Bedeutung dieser besonderen Einladung entsprechend umfangreich gestaltete sich das Übungsprogramm für dieses Probenwochenende. Drei Stücke wurden komplett neu und sieben weitere Werke im Feinschliff bearbeitet und auf Konzertreife getrimmt. Bunt, wie der Repertoire-Anspruch von Chor und Dirigent, ist auch die Auswahl der neuen Stücke facettenreich. Von Bon Jovi über Jorge Lima Menezes und Josef Rheinberger bis zu Felix Mendelssohn reicht die Palette großer Komponistennamen, die der Chor mit ihren Werken erklingen lässt. Selbst Chorleiter Michael Weber zeigte sich am Ende des arbeitsreichen Wochenendes überrascht von der Effektivität der Probenarbeit als er den Chor verabschiedete: „Wir haben unheimlich viel geschafft und ich finde es immer wieder toll, wie sehr der Chor sich im letzten Jahr entwickelt hat!“ Auch Katja Blumenhein, Stimmbildnerin und Chorleiterin aus Frankfurt, die Michael Weber zur Unterstützung verpflichtet hatte, war von der besonderen Atmosphäre dieses gesangsintensiven Wochenendes angetan und verabschiedete sich in der Hoffnung „mit diesem Chor möglichst bald mal wieder arbeiten zu können!“




Werbung für Kurstadiv Bad Nauheim an der Elbe

Regenbogenchor blickt auf einen positiven Jahresabschluss zurück und wird nach Hamburg eingeladen


Vorlage des positiven Jahresberichts
Bad Nauheim (Februar 2015) − Am Tag der Deutschen Einheit 2014 gastierte die erfolgreiche Hamburger „Rhythm & Voice Connection“ zusammen mit dem Regenbogenchor Bad Nauheim in der gut besuchten Nieder-Wöllstädiver St. Paulus-Kirche. Jetzt revanchieren sich die Hamburger mit einer Gegeneinladung, weil es ihnen in Bad Nauheim so gut gefallen hat.

Wie Hartmut Jegodzinski, der 1. Vorsitzende des Regenbogenchores, auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung bestätigen konnte, sind die Vorbereitungen für eine Chorreise am Himmelfahrts-Wochenende mit zwei Konzerten in Hamburg erfolgreich abgeschlossen. Den Bad Nauheimer Chor erwartet in Hamburg neben dem musikalischen Einsatz ein volles Programm mit Stadivbesichtigungen, Hafenrundfahrt und vielem mehr, denn die Hamburger wollen sich, wie sie sich ausgedrückt haben, „für die bezaubernde Gastfreundschaft der Sängerinnen und Sänger des Regenbogenchores in Bad Nauheim revanchieren“.

Der Vorstand des Regenbogenchores hatte in seinen Rechenschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2014 noch weitere positive Nachrichten für die Mitglieder. So hat sich die Anzahl der Aktiven trotz altersbedingter Fluktuation gegenüber dem Vorjahr erneut erhöht, da junge Stimmen dazu gewonnen werden konnten. Die Vereinsfinanzen sind dank großem Einsatz der Sängerinnen und Sänger bei insgesamt 17 erfolgreichen Auftritten und Konzerten zwar im schwarzen Bereich, die Anstrengungen dürften aber im Jahr 2015 nicht nachlassen, um die kulturelle Arbeit auf diesem Niveau fortsetzen zu können.

Hervorgehoben wurde auch die gute Arbeit von Chorleiter Michael Weber, unter dessen Leitung in den vergangenen knapp zwei Jahren der Chor sein Repertoire erheblich erweitern konnte. 23 neue Stücke wurden bei den Konzerten im letzten Jahr zum ersten Mal dem zahlreichen Publikum präsentiert, darunter auch eine Messe mit Orgel, die zur Wiedereröffnung der renovierten Burgkirche in Friedberg erfolgreich aufgeführt wurde.

Kein Wunder, dass die Mitglieder ihren Vorstand im Raum Hessen der Kurpark-Klinik einstimmig für seine erfolgreiche Arbeit entlastet haben. Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an.




Strahlender Glanz in sanierter Burgkirche


Bild 2
Friedberg (Dezember 2014) − „Das war ein sehr schönes Konzert“, lobte Kantor Ulrich Seeger am Ende des Benefizkonzertes in der Burgkirche Friedberg. Diesem fachmännischen Urteil hatten sich bemerkbar auch die Zuhörer in der gut gefüllten Burgkirche angeschlossen. Sie feierten den Regenchor Bad Nauheim mit seinem Dirigenten Michael Weber (Frankfurt) und den Organisten Christoph Brückner (Limeshain) mit ausdauerndem Beifall.

Das war nach 2011 bereits das zweite Mal, dass der Regenbogenchor mit einem Benefizkonzert zur Finanzierung der Renovierungskosten beitrug. Pfarrerin Claudia Ginkel freute sich über den guten Besuch in dem jetzt strahlend-weiß wieder eröffneten Gotteshaus und das Engagement des Chores.

Bild 3
Mit der sechsstimmigen Motette „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidiv aus dem 17. Jahrhundert eröffnete der Chor eindrucksvoll und mit viel Dynamik das Konzert, um mit „Adventi ének“, der aus der Feder des bekannten ungarischen Komponisten Zoltán Kodály stammenden Vertonung eines alten gregorianischen Adventchorals, die Besucher zum musikalischen Hauptwerk des Konzertes zu führen.

Mit der „Messe in Es-dur“ des Wiener Komponisten Albrechtsberger (1736-1809) hatte der Chor diesmal auch noch einen besonderen musikalischen Leckerbissen mitgebracht, der mit Unterstützung des Organisten Christoph Brückner zu einem besonderen Hörgenuss geriet.

Bild 1
Im weiteren Konzertverlauf bot der Chor seinem Publikum ein ausgewähltes Repertoire deutscher und internationaler Weihnachtslieder. Bekannte Stücke wie „Es ist ein Ros entsprungen“ oder „Tochter Zion“ wechselten sich mit unbekannteren Stücken wie „Übers Gebirg Maria geht“ von Johann Eccard oder „Whisper, whisper“ von Jay Althouse ab. Dabei folgten die Sängerinnen und Sänger ihrem Dirigenten aufmerksam durch die ständig wechselnden Tempi und Lautstärken und überzeugten wieder einmal mit ihrem facettenreichen Klang. Damit ist Chor und Dirigenten wieder ein besonderer musikalischer Höhepunkt gelungen.

„Wir würden uns freuen, den Regenbogenchor auch im nächsten Jahr wieder zu Gast zu haben“, verriet Kantor Ulrich Seeger auf Nachfrage.

Wer das Konzert in diesem Jahr noch hören will, hat am Sonntag, dem 21. Dezember um 17 Uhr 30 dazu Gelegenheit. In der St. Michaelis-Kirche in Klein-Karben wird es bei gleichem Programm und freiem Eintritt wiederholt.
Bild 4




Ankündigung: Advents-Konzerte in Friedberg und Klein-Karben mit dem Regenbogenchor


Flyer
Flyer
Wetterau (November 2014) − Zwei Adventskonzerte mit deutscher und internationaler Chormusik bietet der Regenbogenchor Bad Nauheim auch in diesem Jahr wieder seinem Publikum.

Das stimmungsvolle Programm sorgt in jedem Jahr für reges Interesse. Es enthält Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und Epochen und in verschiedenen Sprachen und macht die Konzerte besonders reizvoll.

In diesem Jahr wird das Programm noch um die „Messe in Es-Dur“ für Chor und Orgel des österreichischen Kirchenmusikers Johann Georg Albrechtsberger (1736 – 1809) bereichert. Die Messe gehört zu den ansprechendsten und liebenswürdigsten Schöpfungen unter den zahlreichen Kirchenwerken des Wiener Meisters. Der Zeitgenosse von Mozart, Haydn und Beethoven war der hervorragendste Kontrapunkt- und Kompositionslehrer Wiens am Ende des 18. Jahrhunderts und den meisten eher als Lehrer von Beethoven bekannt. So geriet das kompositorische Schaffen Albrechtsbergers eher aus dem Blick der Öffentlichkeit und die „Messe in Es-Dur“ zu einem selten zu erlebenden Hörgenuss.



Das erste Konzert findet am Mittwoch, den 10. Dezember 2014 um 19.30 Uhr in der Burgkirche in Friedberg statt. Mit diesem Benefizkonzert möchten wir die Innenrenovierung der Burgkirche unterstützen.

Der Eintritt an der Abendkasse beträgt für Erwachsene 12 Euro, für Kinder/Schüler/Studenten 8 Euro und für Familien (2 Erwachsene + Kinder/Schüler/Studenten) 24 Euro.

Im Vorverkauf können Sie die Karten für Erwachsene für 10 Euro, für Kinder/Schüler/Studenten für 6 Euro und für Familien (2 Erwachsene + Kinder/Schüler/Studenten) für 20 Euro erwerben.
Auftritt in Klein-Karben


Vorverkaufsstellen (ab spätestens 24.11.2014): - Wetterauer Zeitung, Bad Nauheim und Friedberg - Ticketshop, Friedberg - bei den Sängerinnen und Sängern des Regenbogenchores - unter Vorverkauf

Auftritt in Friedberg
Das zweite Konzert können Sie am Sonntag, den 21. Dezember 2014 um 17.30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche in Klein-Karben erleben. Auch in diesem Jahr wird statt Eintritt zu dem Konzert um eine Spende am Ausgang gebeten, die guten Zwecken in der Kirchengemeinde zugutekommt.

Download Flyer




Regenbogenchor und Gäste aus Hamburg begeistern in Nieder-Wöllstadiv


Rhythm&Voice Connection
Nieder-Wöllstadiv (Oktober 2014) − Eine glückliche Konstellation hat den Zuhörern in der St.-Paulus-Kirche in Nieder-Wöllstadiv ein Chorkonzert der ganz besonderen Art beschert. Schon der Titel dieser bemerkenswerten Veranstaltung war mit „Rhythmus und Stimme: Soul, Pop, Rock und Gospel“ viel versprechend und füllte das Gotteshaus beinahe bis auf den letzten Platz. Der Regenbogenchor hatte sich mit dem Chor „Rhythm&Voice Connection“ von der Elbe ein glänzendes Kontrastprogramm zu dem eigenen, bekannt hochklassigen A-cappella-Repertoire, eingeladen. Im Wechselspiel zwischen dem Regenbogenchor und dem Hamburger Ensemble, das zwar auch A-cappella-Stücke im Repertoire hat, sich vor allem aber Jazz-, Gospel und Soulstücken widmet und diese mit Instrumenten-Einsatz und Solisten schmückt, entwickelte sich ein mitreißendes Konzert, das seine Zuhörer fesselte und begeisterte. Höhepunkt reihte sich an Höhepunkt und entwickelte so ein musikalisches Feuerwerk. Darunter waren auch viele mit denen große Namen verbundene Stücke wie „Blame it on the boogie“, mit dem Michael Jackson einst zusammen mit seinen Brüder bekannt geworden ist, oder „Every breath you take“, von Sting komponiert und von der Gruppe Police millionenfach verkauft. Der Regenbogenchor stand dem nicht nach und begeisterte nicht nur mit seiner Erstaufführung der A-cappella-Version von „It’s raining men“ das Publikum.
Der Regenbogenchor
Es war beinahe fühlbar, dass sich hier zwei zwar musikalisch unterschiedivich ausgerichtete Gruppen gefunden haben, die aber auf eine ganz besondere Art eine harmonisch klangvolle Beziehung eingefädelt haben. Die beiden Dirigenten Michael Weber, der den Regenbogenchor leitet, und Torsten Allwardiv, musikalischer Leiter des Hamburger Ensembles, verstanden sich auf Anhieb nicht nur musikalisch hervorragend. Das manifestierte sich am Ende des Konzertes, als sich die beiden Chöre zum gemeinsamen Finale zusammenfanden, bei dem Indianersong „Evening rise“ einen Kreis um ihre Zuhörer bildeten und sich von ihnen mit einem ganz besonderen „Rund-um-Klang“ verabschiedeten. „Zum Heulen schön“, kommentierte eine Besucherin das besondere Erlebnis beim Verlassen der Kirche.






Inzwischen steckt der Regenbogenchor intensiv in den Proben für die zahlreichen Advents- und Weihnachtskonzerte, die inzwischen schon Tradition sind.

Bei folgenden öffentlichen Auftritten ist der Regenbogenchor in der Adventszeit zu hören:

Mittwoch, 10. Dezember 2014 – 17.00 Uhr: Adventskonzert in der Burgkirche Friedberg

Samstag, 20. Dezember 2014 – 17.30 Uhr und 18.00 Uhr: Christkindivmarkt im Sprudelhof in Bad Nauheim

Sonntag, 21. Dezember 2014 – 17.30 Uhr: Adventskonzert in der St. Michaelis-Kirche in Klein-Karben

Der Regenbogenchor




Ankündigung: Konzert „Soul/Pop/Rock/Gospel“
mit dem „Regenbogenchor Bad Nauheim“ und der „Rhythm & Voice Connection“ aus Hamburg


Der Chor
Nieder-Wöllstadiv (September 2014) − Ein besonderes musikalisches Erlebnis erwartet die Besucher am

Freitag, den 3. Oktober um 17.00 Uhr

in der katholischen Kirche St. Paulus in Nieder-Wöllstadiv.

Zwei Chöre mit Rhythmus & Stimmen machen Musik!

Auf der einen Seite der „Regenbogenchor“ aus Bad Nauheim, der inzwischen Synonym geworden ist für klangvolle und mitreißende A-Cappella-Konzerte, ausgestattet mit einem Repertoire quer durch die Jahrhunderte.

Auf der anderen Seite die „Rhythm & Voice Connection“ aus Hamburg, eine Attraktion, die seit 2005 mit ihrem Jazz- und Soulensemble meist in der Kombination 40-köpfiger Chor mit Rhythmsection, Bläser und Solisten für Furore sorgt. Konzertfahrten nach Dresden, Stuttgart und jetzt nach Frankfurt und in die Wetterau runden die bisher gut 40 Auftritte in Hamburg und Schleswig-Holstein ab. Geleitet wird die Connection aus Hamburg von Torsten Allwardiv, Absolvent der Musikhochschule Hamburg. Der Regenbogenchor singt unter der Stabführung von Diplom-Chorleiter Michael Weber.

Die beiden Experten haben ein außergewöhnliches Konzertprogramm zusammengestellt in dem beste Unterhaltung mit großartigen Stimmen geboten wird. Unter den Komponisten und Arrangeuren sind große Namen wie Beach Boys, Unheilig, Queen, Rammstein oder Jabara und Shaffer.

Der Eintritt ist frei.

Download Flyer




Regenbogenchor Bad Nauheim beendet seine kurze Sommerpause


Der Chor
Bad Nauheim (August 2014) − Auf eine musikalisch erfolgreiche erste Jahreshälfte 2014 kann der Regenbogenchor zurückblicken. In der erst 15-Monatigen Zusammenarbeit ist es Chorleiter Michael Weber gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern gelungen, neue Akzente zu setzen und die Qualität weiter zu steigern. Den Lohn und die Bestätigung dafür erhielten alle Anfang Juli durch viel Applaus und Anerkennung vom Publikum am Ende des Konzertes „Summer feeling“. Dem voraus gingen der Auftritt beim Pop- und Gospel-Event in Gründau-Lieblos sowie Engagements bei mehreren Hochzeiten, Familienfeiern, in Kurkliniken und Seniorenheimen zwischen Bad Nauheim und Frankfurt.

Während viele Menschen noch auf einen schönen Spätsommer hoffen und vom Urlaub träumen, hat der Regenbogenchor aus Bad Nauheim bereits jetzt seine kurze Sommerpause beendet und seine regelmäßigen Proben wieder aufgenommen. Thematisch rückt bei der Probenarbeit bereits die übernächste Jahreszeit in den Mittelpunkt. Auch wenn man noch gar nicht daran denken möchte: in vier Monaten ist Weihnachten gerade wieder vorbei. Somit starten schon jetzt die musikalischen Vorbereitungen für die Adventszeit mit ihren Konzerten und Auftritten. Nach dem großen Erfolg im Jahr 2011 wurde der Regenbogenchor erneut eingeladen, am 10. Dezember um 19.30 Uhr in der Burgkirche in Friedberg ein Benefizkonzert zu Gunsten der Kirchensanierung zu geben. Tradition hat das Adventskonzert in Klein-Karben am 4. Advent um 17.30 Uhr. Darüber hinaus sind schon einige Auftritte, z.B. in Kurkliniken und auf dem Christkindivmarkt, festgelegt, aber noch stehen wenige freie Termine zur Verfügung, an denen der Chor engagiert werden kann.

Bevor es aber soweit ist, hat der Regenbogenchor noch musikalischen Besuch aus dem hohen Norden. Gemeinsam mit dem Chor „Rhythm & Voice Connection“ aus Hamburg wird es am 3. Oktober um 17.00 Uhr in der kath. St. Paulus-Kirche in Nieder-Wöllstadiv ein Konzert geben, bei dem die Stilrichtungen Pop, Rock, Jazz und Soul im Vordergrund stehen werden.

Wer den Regenbogenchor musikalisch erleben oder für eine Veranstaltung engagieren möchte, erhält nähere Informationen unter www.regenbogenchor.org oder telefonisch beim 1. Vorsitzenden Hartmut Jegodzinski unter 06031/96 46 220.

Der Chor




Klangfarben leuchten hochsommerlich


Regenbogenchor begeistert mit Konzert "Summer feeling"

Konzert in der Trinkkuranlage
Bad Nauheim (hau) Die Gluthitze eines Hochsommertages in Kombination mit erfrischendem Nass hat schon Generationen vor uns in der jugendstilvollen Trinkkuranlage zusammengeführt und begeistert. Als sich am Sonntag ein musikalischer Regenbogen über das glückliche Gefüge legte, war das kleine Sommermärchen perfekt. Mit seinem Konzert "Sommer feeling" traf der Regenbogenchor Bad Nauheim mitten ins Herz. Der Beifall im ausverkauften Saal wollte kaum enden.

Derweil sich Jogis Jungs eine Auszeit vom Zaubern unterm Zuckerhut gönnten, gingen in der Trinkkuranlage vier mal elf Sänger in zwei zauberhafte Halbzeiten plus Verlängerung. Ihren musikalischen Bogen spannten sie über den gesamten Globus von einst bis jetzt, von der Renaissance bis Rammstein. Seit gut einem Jahr leitet Michael Weber das Training beim Regenbogenchor. Die ersten reifen Früchte seiner professionellen Arbeit durfte der dynamische Diplom-Chorleiter und Kirchenmusiker pflücken. Sie schmeckten süß und frisch wie der Sommer. Dazu gab es prickelnde Brause-Bonbons und einen Schuss Aperol Spritz, gewürzt mit dem Augenzwinkern der Moderatorinnen Anita Seebach und Nicole Günther.

Konzert in der Trinkkuranlage
Appetitanregend bahnte sich der Wechsel zwischen Madrigal und Mouth-Percussion, zwischen Pop, Rock und Gospel den Weg unter die Haut. Bekannteste Vertreter in der ersten Halbzeit waren sicher John Dowland's "Come again", "Engel" im sagenhaften Satz von Oliver Gies, Stefan Kalmers "Red, red rose" die entzückenden "Short People und "Go down Moses". Dass die Sänger mit dem uralten französischen Tanz- und Trinklied "Tourdion" durch den Saal in die Halbzeitpause schlenderte, verstärkte den Raumklang und die enge Bindung zwischen Chor und Publikum.

Konzert in der Trinkkuranlage
Bernstein's Westside-Story, die Beach Boys und Gies' "Parkplatzregen" setzten weitere erfrischende Akzente, Imme-Verena Berty lieh Victor Young's Filmmusik "When I fall in Love" ihre Sopranstimme und mit einem musikalischen Heiratsantrag à la Comedian Harmonists setzte sich ein amüsantes Überraschungsquartett in Szene: "Lass mich Dein Badewasser schlürfen" schmetterten Dirigent Weber, Michael Naton, Vereinsvorsitzender Hartmut Jegodzinski und Christian Purschke standesgemäß im feinen Zwirn.

Den stimmungsvollen Bogen vom einführenden "You are the new day" spannte der Chor bis zum finalen "The long day closes" - beide Stücke kennt man in wunderbaren Versionen der King's Singers, mit denen auch Weber schon gearbeitet hat. So klangvoll berührend, so rein in der Intonation und so spannungsvoll dynamisch hat man den Regenbogenchor lange nicht gehört. Gerne nahm das Publikum das Versprechen aus dem letzten Stück, Pink Panthers "Wer hat an der Uhr gedreht", auf: "Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder, keine Frage", um schließlich mit afrikanischen "Amelzaliwa"-Rhythmen und Heinz Benkers rhythmischen Sprechgesang in die Verlängerung zu gehen: Wie heißt es so schön am Schluss in seinem "Fußball-Report": "Unhaltbar - ein wunderbarer Schuss ins Tor"!

(Text/Fotos: Annette Hausmanns)
Konzert in der Trinkkuranlage




Ankündigung: „Summer feeling“ - Konzert mit dem Regenbogenchor Bad Nauheim


Konzert in der Trinkkuranlage
Bad Nauheim (Juni 2014) Zum Ausklang des Wochenendes lädiv der Regenbogenchor Bad Nauheim am Sonntag, den 6. Juli um 17.00 Uhr ganz herzlich zu seinem Konzert

„Summer feeling“

in den Konzertsaal in der Trinkkuranlage in Bad Nauheim ein.

Abwechslungsreich von „ganz alt“ bis modern und vielsprachig - eben so vielfarbig und umspannend wie ein Regenbogen - soll das musikalische Programm des Chores sein. Getreu diesem Motto spannt sich der musikalische Bogen in diesem Konzert von Stücken aus der Renaissance und der Romantik über Gospels, Spirituals und Musicals, bis hin zu Stücken der Moderne einerseits und der Unterhaltungsmusik andererseits. So tauchen dann auch Namen wie Arcadelt, Dowland, Kirby Shaw, The King’s singers, Leonhard Bernstein, Beach Boys, Stefan Kalmer, Oliver Gies und Rammstein auf.

Der Eintritt an der Tageskasse beträgt für Erwachsene 9 Euro, für Kinder/Schüler 5 Euro und für Familien (2 Erwachsene + Kinder) 18 Euro.

Im Vorverkauf können Sie die Karten für Erwachsene für 7 Euro, für Kinder/Schüler für 3 Euro und für Familien (2 Erwachsene + Kinder) für 14 Euro erwerben.

Vorverkaufsstellen (ab spätestens 14.06.2014):

- Tourist Information, Bad Nauheim
- Buchhandivung am Park, Bad Nauheim
- Wetterauer Zeitung, Bad Nauheim und Friedberg
- Ticketshop, Friedberg
- bei den Sängerinnen und Sängern des Regenbogenchores
- unter Vorverkauf

Download Flyer




Spende für Kirchenmusikarbeit überreicht


Hartmut Jegodzinski, 1. Vorsitzender des Regenbogenchor Bad Nauheim, überreicht eine Spende über 200 Euro an die Regionalkantorin Eva-Maria Anton-Sokoli und Pfarrer David Jochem Rühl auf der Orgel-Empore der Kirche St. Bonifatius in Bad Nauheim. Gemeindereferentin Stephanie Veith und die Chor-Vorstandsmitglieder Angelika Rudolph und Michael Naton sind Augenzeugen.
Hartmut Jegodzinski, 1. Vorsitzender des Regenbogenchor Bad Nauheim, überreicht eine Spende
über 200 Euro an die Regionalkantorin Eva-Maria Anton-Sokoli und Pfarrer David Jochem Rühl auf
der Orgel-Empore der Kirche St. Bonifatius in Bad Nauheim. Gemeindereferentin Stephanie Veith
und die Chor-Vorstandsmitglieder Angelika Rudolph und Michael Naton sind Augenzeugen.
Bad Nauheim (Mai 2014) - Den Sommer und sein nächstes Konzert mit dem Titel „SUMMER FEELING“ am 6. Juli um 17 Uhr im Konzertsaal der Trinkkuranlage vor Augen, blickte der Regenbogenchor Bad Nauheim kürzlich noch einmal zurück auf sein gut besuchtes Adventskonzert im vergangenen Jahr in der Kirche St. Bonifatius. Es gehört zur Philosophie des 1986 gegründeten Regenbogenchores, Chormusik in ihrer ganzen Bandbreite zu pflegen und zu fördern. Diesem Leitmotiv folgend und als Dankeschön für die Gastfreundschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius spendete der Regenbogenchor einen Teil seines Konzerterlöses vom Dezember in Höhe von 200 Euro zur Unterstützung der Arbeit in der Kirchenmusik.

Pfarrer David Jochem Rühl und Regionalkantorin Eva-Maria Anton-Sokoli nahmen die Spende freudig entgegen: „Das Geld können wir für unsere Arbeit gut gebrauchen“, bestätigte die Kirchenmusikerin bei der Übergabe. „Zu meinen Aufgaben gehört nicht nur die Arbeit mit dem Kirchenchor und die Begleitung des Gottesdienstes an der Orgel sowie die Organisation von Konzerten. Auch die Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher und nebenberuflicher Kirchenmusiker auf Dekanats- und Bistumsebene gehört mit zum Aufgabengebiet der Kantorei. Da wird einiges an Noten- und Lehrmaterial gebraucht.“ Darüber hinaus gibt es laut Pfarrer Rühl auch immer wieder Bedarf bei der Finanzierung von größeren Konzerten.




Regenbogenchor Bad Nauheim legt in Gründau-Lieblos die musikalische Messlatte hoch


Der Regenbogenchor in Gründau-Lieblos Der Regenbogenchor in Gründau-Lieblos Gründau-Lieblos (März 2014) – Der Chor „Sing’n‘Swing Gründau“ hatte sich vorgenommen, Chorgesang in einer anderen Form dem Publikum näher zu bringen. Dieses Vorhaben ist mit einer fünfstündigen Veranstaltung bestens gelungen, in der die Chöre „Singin‘ Joy“ aus Birstein, „Regenbogenchor“ aus Bad Nauheim, „Der Chor“ aus Frankfurt und die Gastgeber ein abwechslungsreiches Programm mit Gospel, Rock, Pop, Musical aber auch Stücken aus der Renaissance und der Romantik boten. Die „Umbaupausen“ wurden vor dem Vorhang vom Quintett „Takt9“ sowie den Solistinnen Daliah Stingl und Kerstin Priemer bestens musikalisch gestaltet. Im Anschluss an die Gesangspräsentationen spielte die Band „Soulong“ und motivierte die Gäste zum Tanzen.
Für den Regenbogenchor bot der Ausflug nach Gründau wieder einmal die Gelegenheit, sein musikalisches Können und das breite Spektrum in seinem Repertoire von der Renaissance bis zu „Engel“ von Ramstein zu präsentieren. Premiere war der gemeinsame Auftritt mit „Der Chor“ aus Frankfurt, zu dem die Verbindung über den gemeinsamen Chorleiter Michael Weber besteht. Dieser zeigte sich im Anschluss überaus zufrieden mit der sängerischen Leistung seiner beiden Chöre, die nach Meinung des Publikums die Messlatte sehr hoch gelegt hatten.
Einen ausführlichen Bericht schrieb hierzu das Gelnhäuser Tageblatt.




In den Frühling mit dem Regenbogenchor


Der Regenbogenchor in der Seniorenresidenz Der Regenbogenchor in der Seniorenresidenz Bad Nauheim (März 2014) – Fester Bestandiveil im Terminkalender vom Regenbogenchor sind Auftritte in Kurkliniken und auch in Seniorenwohnanlagen. Erstmals fand ein Auftritt in der Seniorenresidenz „Am Kaiserberg“ in Bad Nauheim statt. Passend zum kalendarischen Frühlingsanfang rief der Chor nicht nur mit seinen bunten Schals sondern vielmehr mit seinem breit gefächerten musikalischen Programm einen Hauch von Frühlingsgefühlen bei den Senioren im Publikum hervor. Das Spektrum reichte von Liebesliedern aus der Renaissance, über romantische Stücke und Gospel bis hin bis zu „Engel“ von Ramstein. Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und afrikanische Sprachen – auch hier wurde ein bunter Bogen gespannt. Besonders passend für Bad Nauheim war das Stück „Parkplatzregen“, das der Maybebop-Sänger Oliver Gies geschrieben hat. In dem Pop-Stück geht es um die Erlebnisse eines Liebespärchens während eines Platzregens z.B. im Kurpark von Bad Nauheim.
Das Publikum bedachte die Sängerinnen und Sänger mit langanhaltendem Applaus und ließ sie erst nach einer Zugabe aus dem Saal. Viele äußerten die Hoffnung auf einen weiteren Auftritt noch in diesem Jahr.




Regenbogenchor bestätigt Vorstand komplett


Der neue/alte Vorstand
Bad Nauheim (Februar 2014) - Wie zufrieden die Mitglieder des Regenbogenchores aus Bad Nauheim mit ihrem Vorstand sind, zeigte sich auf der hervorragend besuchten Mitgliederversammlung in der Schwalheimer Mehrzweckhalle. Fast einstimmig votierte die Versammlung für die Entlastung und Wiederwahl des gesamten sechsköpfigen Vorstandes. Lediglich vier Vorstandsmitglieder enthielten sich ihrer Stimme. Damit dokumentierte sich eindrucksvoll die positive Entwicklung des A-cappella-Chores der Kurstadiv, die sich auch in den Berichten der wiedergewählten Amtsträger niedergeschlagen hatte.

So konnte der 1. Vorsitzende Jegodzinski berichten, dass sich die Zahl der aktiven Sänger durch Zugänge auf aktuell 43 erhöht, und die Beteiligung an den 54 Proben im vergangenen Jahr mit 79 Prozent, 2012 waren es 73 Prozent, wieder erfreulich hoch ist. Das sei auch ein Verdienst des neuen Mannes am Dirigentenpult. Mit Michael Weber sei neuer Schwung in die musikalische Arbeit eingekehrt. Das belegen auch die dreizehn Konzerte und Auftritte im vergangenen Jahr, bei denen 39 Stücke aufgeführt wurden, wovon wiederum 16 Werke Uraufführungen aus der Probenarbeit mit dem Diplomchorleiter aus Frankfurt waren.

Michael Weber, der mehrere Chöre zwischen Wetterau und Heidelberg betreut, bestätigte den Sängerinnen und Sängern des Regenbogenchores in seinem Bericht, dass sie sich sehr schnell auf sein Probentempo eingestellt und ihm die Arbeit mit einem Chor selten von Anfang an so viel Spaß gemacht habe, was auch an der guten Vorbereitung durch den Vorstand läge, wofür er sich ausdrücklich bedankte.

Kassenchef Michael Naton konnte mit gedämpftem Optimismus in die finanzielle Zukunft des Chores blicken. Es bedarf immer wieder der Anstrengungen aller Chormitglieder, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen und somit die finanzielle Basis für die weitere Chorarbeit zu schaffen.

Der Terminkalender für 2014 ist für den Chor schon wieder recht gut gefüllt. Neben einem eigenen Konzert am 6. Juli in der Trinkkuranlage stehen Auftritte in Gründau-Lieblos und Rabenau-Londorf ebenso auf dem Programm wie in Kurkliniken und Seniorenheimen in der Wetterau. Engagiert wurde der Regenbogenchor auch für Hochzeiten, Geburtstage und Firmenevents. Im Herbst kommt ein Pop- und Jazzchor aus Hamburg als Gast nach Bad Nauheim und zum Jahresabschluss wird es wieder Adventskonzerte in Friedberg und Klein-Karben sowie diverse Auftritte in Bad Nauheim und Umgebung geben.

Wer den Regenbogenchor musikalisch erleben oder für eine Veranstaltung engagieren möchte, erhält nähere Informationen unter www.regenbogenchor.org oder telefonisch beim 1. Vorsitzenden Hartmut Jegodzinski unter 06031/96 46 220.




Regenbogenchor startet tatendurstig ins Neue Jahr


Der Regenbogenchor startet ins neue Jahr Bad Nauheim (Januar 2014) - Wie bereits bei den zahlreichen Auftritten des Regenbogenchor Bad Nauheim zu erkennen und zu hören war, scheint der Wechsel am Dirigentenpult dem traditionsreichen A-cappella-Chor neuen Schwung und auch ein anderes Klangbild beschert zu haben. So reagierten nicht nur die zahlreichen Zuhörer in der fast voll besetzten St. Bonifatius-Kirche in Bad Nauheim begeistert mit viel Applaus auf das abwechslungsreiche Adventkonzert mit deutschen und internationalen Weihnachtsliedern. Auch bei den Auftritten auf dem Christkindelmarkt und dem Konzert in der St. Michaeliskirche in Klein-Karben gab es reichlich Lob für die Klangfülle und musikalische Präzision des Chores mit der sich die Arbeit des Frankfurter Diplomchorleiters Michael Weber hörbar dokumentiert.

Inzwischen hat der Chor seine Probenarbeit mit großer Begeisterung wieder aufgenommen, denn das neue Jahr wartet mit zahlreichen herausfordernden Projekten auf. So wird der Regenbogenchor zum ersten Mal in seiner 28-Jährigen Geschichte an einem Gospel- und Pop-Event in Gründau-Lieblos teilnehmen, welches von „Singn’Swing’n Gründau“, der Pop-Abteilung des traditionsreichen Chores „Harmonie Lieblos“ veranstaltet wird und am 22. März 2014 in Gründau stattfinden soll. Neben weiteren Auftritten wird es auch am 6. Juli 2014 wieder ein ganz besonderes Konzert in der Trinkkuranlage in Bad Nauheim geben. Dafür hat Chorleiter Weber zahlreiche neue reizvolle Stücke in sein Repertoire aufgenommen, an denen jetzt gearbeitet wird.

Geprobt wird immer mittwochs abends in Bad Nauheim. Interessierte Mitsänger erfahren weitere Informationen bei Hartmut Jegodzinski, 06031/96 46 220 oder über 1.Vorsitzender@regenbogenchor.org.




Strahlende Stimmen füllen das Gotteshaus

Stimmungsvolles Adventskonzert des Regenbogenchores in der St. Bonifatius-Kirche

Bad Nauheim (Dezember 2013) - Zum ersten Mal in seiner 28-Jährigen Geschichte hat der Regenbogenchor zu einem Konzert in die St.-Bonifatius-Kirche in Bad Nauheim eingeladen und viele Zuhörer sorgten für eine beinahe vollbesetzte Kirche. Für den Regenbogenchor war das erste Konzert mit dem neuen Chorleiter Michael Weber sowie die bislang unbekannte Akustik der Kirche eine besondere Herausforderung, die für eine Mischung aus Spannung, Vorfreude und Motivation sorgte. Um es vorweg zu nehmen: die Spannung beim Chor wich schnell dem engagierten und freudigen Gesang, welcher umgehend das Publikum zu Begeisterung und Anerkennung für hervorragende Leistungen mitriss.

Adventskonzert des Regenbogenchors Musikalisch blieb der Regenbogenchor seinem Weg treu und präsentierte ein abwechslungsreiches Programm von deutschen und internationalen Weihnachtsliedern. Mit der sechsstimmigen Motette „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidiv aus dem 17. Jahrhundert eröffnete der Chor eindrucksvoll und mit viel Dynamik das Konzert. Über „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Vom Himmel hoch“ von Hans-Leo Haßler schuf der Chor eine musikalische Klammer zum im späteren Teil vorgetragenen „Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes“ von Heinrich Schütz.

Im Mittelteil bildeten geistliche Spirituals aus den USA einen musikalischen Gegenpart zu den Werken aus dem Frühbarock. Hier konnten die drei Sopransolistinnen Imme-Verena Berty, Nora Bopp und Ingrid Gerstengarbe-Hartig mit einem warmen und harmonischen Klang überzeugen, für den der Chor die stimmliche Basis bildete. Abgerundet wurde das Programm durch walisische, französische und englischsprachige Weihnachtslieder sowie durch eine Vertonung eines alten gregorianischen Adventschorals, die aus der Feder des bekannten ungarischen Komponisten Zoltán Kodály stammt.

Der Regenbogenchor stellte wieder einmal seine Vielseitigkeit und sein Leistungsvermögen unter Beweis. Dabei zeigte der Chor einerseits, dass er auch die Form einer polyfonen Motette beherrscht und klanglich gekonnt umzusetzen weiß, sich andererseits bei dem bunten Programm mit Stücken aus fast fünf Jahrhunderten auf Deutsch und Englisch, aber auch in französischer oder lateinischer Sprache auf sehr verschiedenen musikalischen Gebieten zu Hause fühlt. Der Chor folgte seinem Dirigenten aufmerksam durch die ständig wechselnden Tempi und Lautstärken. Souverän meisterte das Ensemble auch schwierigste Passagen, und strahlend füllten die Stimmen der Sängerinnen und Sänger den Kirchenraum.

Das beeindruckte Publikum dankte dem Chor mit lang anhaltendem Beifall, bevor sich der Chor mit einem afrikanischen Weihnachtslied und dem gemeinsam gesungenen „O du fröhliche“ verabschiedete.